Zum Inhalt springen

Promotionen im Überblick

Mit Ihrer Promotion zum Dr. med. zeigen Sie zum einen, dass Sie die Fähigkeit zu eigenständiger medizinischer Forschung besitzen. Zum anderen muss aus Ihrer Promotionsarbeit ein ersichtlicher Nutzen für die medizinischen Wissenschaften hervorgehen.

Zulassungsvoraussetzung: Bestehen des Dritten Abschnittes der Ärztlichen Prüfung (Ärztliche Approbation) in der Bundesrepublik Deutschland, oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss aus dem Ausland

Wenn Sie Ihren Abschluss im Ausland erworben haben, beachten Sie bitte die Hinweise für internationale Bewerber*innen.

Mit Ihrer Promotion zum Dr. med. dent. zeigen Sie zum einen, dass Sie die Fähigkeit zu eigenständiger zahnmedizinischer Forschung besitzen. Zum anderen muss aus Ihrer Promotionsarbeit ein ersichtlicher Nutzen für die zahnmedizinischen Wissenschaften hervorgehen.

Zulassungsvoraussetzung: Bestehen des Staatsexamens der Zahnärztlichen Prüfung in der Bundesrepublik Deutschland, oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss aus dem Ausland

Wenn Sie Ihren Abschluss im Ausland erworben haben, beachten Sie bitte die Hinweise für internationale Bewerber*innen.

Der Dr. rer. med. richtet sich an Wissenschaftler*innen, die zu medizinischen Themen forschen (bspw. in den Bereichen Community Medicine, Geschichte der Medizin, Psychologie), aber kein human- oder zahnmedizinisches Studium absolviert haben. Mit Ihrer Promotion zum Dr. rer. med. zeigen Sie zum einen, dass Sie die Fähigkeit zu eigenständiger Forschung besitzen. Zum anderen muss aus Ihrer Promotionsarbeit ein ersichtlicher Nutzen für die medizinischen oder zahnmedizinischen Wissenschaften hervorgehen.

Zulassungsvoraussetzung: Bestehen einer Abschlussprüfung (Master, Diplom oder gleichwertig) eines nichtmedizinischen Studiums an einer Universität oder gleichgestellten Hochschule mit mindestens der Note „gut“ (besser als 2,5); zudem muss der bisherige Studienverlauf oder die bisherige Tätigkeit des*der Bewerber*in und das gewählte Dissertationsthema die Erwartung neuer Erkenntnisse für die medizinischen oder zahnmedizinischen Wissenschaften rechtfertigen. Die Zulassung zur Promotion muss vorab durch die Promotionskommission bestätigt werden (Vorabprüfung zum Erwerb des Dr. rer. med.).

Wenn Sie Ihren Abschluss im Ausland erworben haben, beachten Sie bitte die Hinweise für internationale Bewerber*innen.

Hoch motivierten Studierenden der Medizin mit Interesse an der modernen biomedizinischen Forschung bietet die Universität Greifswald ein besonderes Promotionsprogramm in der sog. Greifswald Graduate School of Science (Ansprechpartnerin: Frau Prof. Barbara Bröker). Parallel zum regulären Medizinstudium wird ein B.Sc. in Biomedical Sciences in einer Regelstudienzeit von 3,5 Jahren erworben, wobei 3 Jahre mit dem Curriculum des Medizinstudiums übereinstimmen. Nach 6 Monaten strukturierter naturwissenschaftlicher Ausbildung sowie einer i.d.R. dreijährigen experimentellen Doktorarbeit ist an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät die Promotion zum Dr. rer. nat. möglich. Weitere Informationen sowie Zugangsvoraussetzungen finden Sie hier.

Die Dissertationsschrift wird i.d.R. als Monographie oder als kumulative Arbeit (basierend auf mehreren Publikationen in Fachzeitschriften) verfasst. In begründeten Ausnahmefällen kann auch ein gleichwertiger Teil einer Gemeinschaftsarbeit als Dissertation anerkannt werden, soweit dieser als selbständige Leistung erkennbar ist und belegt wird (§ 1 Abs. 3 PromO).