Skip navigation

Strukturierte Nachwuchsförderung - Rotationsstellen

Exzellente und leistungsstarke Nachwuchswissenschaftler, die als promovierte Ärzte klinisch tätig sind, können sich um eine Forschungsrotationsstelle bewerben. Dafür werden sie für ein max. zwölfmonatiges experimentelles/epidemiologisches Forschungsprojekt freigestellt.

(Es können auch kürzere Forschungszeiten bzw. die Streckung einer halben Stelle auf 24 Monate vereinbart werden. Bei Beantragung einer „reduzierten“ Rotationsstelle (z. B. 50 % VK) muß die Forschungszeit sichergestellt werden. Das kann z. B. durch ein detailliertes Zeitkonzept - auch eine wochenweise Aufteilung ist möglich - bei der Antragstellung nachgewiesen werden.)

In dieser Zeit dürfen bis zu fünf Bereitschaftsdienste pro Monat in der Klinik geleistet werden. Es ist nach Absprache auch möglich, mehrere Mitarbeiter auf eine Forschungsrotationsstelle zu setzen (z. B. drei Mitarbeiter zu je drei Monaten). Auf Basis des Stipendiums wird eine Antragstellung bei der DFG erwartet.

Weiterhin ist auch eine Antragstellung von Fachärzten bis zwei Jahre nach Abschluß der Facharztausbildung möglich. In diesem Fall werden höhere Anforderungen an die Bewerbung gestellt (z. B. Vorlage von mindestens zwei bis drei Erst-/Letztautorenschaften in Originalpublikationen).

Zahnärzte, die keine Facharztausbildung nachweisen, sind bis vier Jahre nach Beendigung des Staatsexamens antragsberechtigt.

Voraussetzung für die Gewährung einer Rotationsstelle ist, dass die jeweilige Klinik für die Zeit der Rotation einen Ersatz in der klinischen Tätigkeit gefunden hat, der über das Nachwuchsförderprogramm pauschal mit einer Ä1-Stufe3-Stelle monatlich für die Zeit des Stipendiums finanziert wird. Bei der Vergabe von geringeren Stellenanteilen der Forschungsrotation wird der Finanzierungsbetrag entsprechend angepaßt.

Alle nötigen Informationen zur Bewerbung um eine Rotationsstelle finden sich im Ausschreibungstext.

[Ausschreibung]

 

Hinweis 

Neue Bewerbungen können zu den folgenden Terminen eingereicht werden:

  • zum 01.03.
  • zum 01.06.
  • zum 01.09.
  • zum 01.12.

Als Ansprechpartner steht Ihnen Frau Halle (Telefon: 03834/86-5099, E-mail: miriam.halleuni-greifswaldde) zur Verfügung. Termine zur Antragsberatung können gern vereinbart werden.

 

 

Formular zum Download