Skip navigation

Regelungen und Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Infektion, die den Bereich Forschung und Lehre betreffen

Stand: 20.05.2020 (Änderungen gegenüber dem 15.05.2020 sind rot markiert.)

Ziel der Regelungen und Maßnahmen ist es, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und gleichzeitig den Betrieb so weit wie möglich aufrechtzuerhalten.

Informationen zu den an der UMG geltenden Regelungen zu Arbeitsrecht, Hygiene und Logistik finden Sie auf der Seite https://www.medizin.uni-greifswald.de/de/corona/ Die Seite ist im Intranet bzw. von extern über die Startseite der UMG ("interner Bereich") abrufbar. Alle Mitarbeitenden haben per E-Mail ein Passwort für den externen Zugriff auf die Seite erhalten.

Alle Abläufe im Rahmen von Berufungsverfahren finden per Videokonferenz statt. Dies betrifft sowohl Sitzungen der Berufungskommissionen als auch Probevorträge, Einzelgespräche und Berufungsverhandlungen. Siehe auch die am 02.04.2020 in Kraft getretene Satzung zur Aufrechterhaltung der Handlungs- und Beschlussfähigkeit der Gremien und Organe der Universität Greifswald während der Corona-Pandemie.

Kongress- und Fortbildungsreisen sind bis auf Weiteres untersagt.

Besonders begründete Einzelanträge können im jeweiligen Vorstandsressort eingereicht werden und werden individuell geprüft.

Die Durchführung von Famulaturen ist bis zur Wiederaufnahme des Lehrbetriebs möglich. Die UMG verfügt aber aufgrund der aktuellen Situation derzeit leider über keine Kapazitäten zur Aufnahme neuer Famulant*innen.

Universitäre Gremiensitzungen: Am 02.04.2020 ist die Satzung zur Aufrechterhaltung der Handlungs- und Beschlussfähigkeit der Gremien und Organe der Universität Greifswald während der Corona-Pandemie in Kraft getreten. Sie regelt die Durchführung universitärer Gremiensitzungen per Telefon- und Videokonferenz und ist bis zum 30.09.2020 gültig.

Für die Durchführung von Präsenz-Sitzungen während behördlich angeordneter Kontaktsperre hat die Universität am 14.05.2020 eine Reihe von Hygiene- und Schutzmaßnahmen veröffentlicht, die neben dem Einhalten des Mindestabstands und dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung u.a. das Führen einer Anwesenheitsliste vorschreiben (Hinweise zum Datenschutz).

Die UMG-Fakultätsratssitzungen finden vorerst per Videokonferenz statt. Die übrigen UMG-Kommissionen tagen per Videokonferenz oder unter Einhaltung der geltenden Vorsichtsmaßnahmen (Mindestabstand von 2 m zu anderen Personen und Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung).

Das Promotions- und Habilitationsbüro ist seit dem 20.04.2020 zu folgenden Sprechzeiten wieder persönlich erreichbar: Montag bis Donnerstag: 9 - 11 Uhr, und nach Vereinbarung. Wir bitten Sie allerdings auch weiterhin, persönliche Kontakte auf das Nötigste zu beschränken, und uns wenn möglich per E-Mail zu kontaktieren.

Probevorlesungen können seit 20.04.2020 im Rahmen der digitalen Lehrveranstaltungen per Videokonferenz durchgeführt werden. Kolloquien finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit und unter Einhaltung des Mindestabstands von 2 m zu anderen Personen, oder per Videokonferenz statt.

Wie alle im nicht-klinischen Bereich Tätigen arbeiten auch die Dekanats- und Studiendekanats-Mitarbeiter*innen teilweise im Home Office. Alle persönlichen Sprechzeiten im Studiendekanat entfallen. Das Dekanat sowie Promotions- und Habilitationsbüro sind eingeschränkt besetzt, wir bitten Sie allerdings weiterhin, persönliche Kontakte auf das Nötigste zu beschränken. Sie erreichen uns gerne telefonisch oder per E-Mail: Ansprechpersonen Dekanat / Ansprechpersonen Studiendekanat

Der Lehrbetrieb wurde am 20.04.2020 wieder aufgenommen - zunächst in Form von Online-Veranstaltungen ohne Präsenzveranstaltungen. Am 01.04.2020 wurde die Rahmenprüfungsordnung (RPO) der Universität (7. Änderungssatzung RPO) dahingehend geändert, dass Prüfungsverfahren flexibilisiert wurden ("Durchführung von Prüfungen in Fällen höherer Gewalt"). Die M3-Prüfungen im Mai werden durchgeführt.

Bitte beachten Sie bezüglich der Wiederaufnahme der Lehre die Seiten des Studiendekanats (eCampus, eLearning): ecampus2.medizin.uni-greifswald.de

Die Durchführung des PJ ist als semester-/vorlesungsunabhängige Tätigkeit in der Krankenversorgung vom Erlass des Bildungsministeriums zur Einstellung des Lehr- und Prüfungsbetriebs nicht betroffen. Über den Einsatz von PJ-Studierenden entscheidet die jeweilige Klinikleitung der UMG bzw. der angeschlossenen Lehrkrankenhäuser.

PJ-Studierende können überall dort eingesetzt werden, wo sie für die Krankenversorgung in der aktuellen Situation gebraucht werden und es für die Ausbildung der PJ-Studierenden relevant ist. Es kann allerdings auch sinnvoll sein (z. B. Verminderung des Verbrauchs von Schutzkleidung), PJ-Studierende für gewisse Zeiträume nicht einzusetzen. Das Studiendekanat bemüht sich dann um alternative Einsatzmöglichkeiten (ggf. vorrübergehend in anderen Fachbereichen oder auch an Lehrkrankenhäusern).

Wegen der Benutzungseinschränkungen durch das Coronavirus sind große Teile der Printbestände in den wissenschaftlichen Bibliotheken zur Zeit nicht nutzbar. Aus diesem Grund bieten einige Verlage verbesserte Nutzungsbedingungen für ihre Online-Publikationen an. So stellt bspw. der Thieme Verlag bis zum 30.06.2020 sämtliche Lehrbücher im Fachgebiet Medizin online zur Verfügung (Login über Shibboleth).

Hier finden Sie eine Übersicht über alle zusätzlichen online-Angebote.

Das Promotions- und Habilitationsbüro ist ab 20.04.2020 zu folgenden Sprechzeiten wieder persönlich erreichbar: Montag bis Donnerstag: 9 - 11 Uhr, und nach Vereinbarung. Wir bitten Sie allerdings auch weiterhin, persönliche Kontakte auf das Nötigste zu beschränken, und uns wenn möglich per E-Mail zu kontaktieren.

Disputationen finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit und unter Einhaltung des Mindestabstands von 2 m zu anderen Personen, oder per Videokonferenz statt. Entscheidung und Planung obliegen dem*der Vorsitzenden des Prüfungsausschusses. Bitte informieren Sie im Rahmen der Terminmitteilung das Promotions- und Habilitationsbüro über den geplanten Modus der Durchführung.

Probandenstudien (z. B. SHIP) sind ausgesetzt. Therapie-assoziierte Patientenstudien werden nach medizinischem Ermessen der Studienleitung ausgesetzt bzw. weitergeführt.

Mindestens bis zum Ende des Sommersemesters (30.09.2020) werden an der UMG keine Veranstaltungen durchgeführt, an denen Personen von extern teilnehmen, oder die von extern ausgerichtet werden.

Die feierliche Verleihung der akademischen Grade am 12. Juni 2020 kann aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregeln leider nicht stattfinden.

Alle Promovierten und Habilitierten, die zu dieser Verleihung eingeladen wurden bzw. werden sollten (Abschluss des Verfahrens zwischen Mitte Oktober 2019 und Mitte Mai 2020), erhalten ihre Urkunden per Post zugesandt. Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass aufgrund der hohen Absolvent*innenzahlen in der Medizin keine Verschiebung der Teilnahme auf die Verleihung im November möglich ist.