Skip navigation

Kurzvita - Univ.-Prof. Dr. med. A. Eisenschenk

eisenschenk.jpg

Prof. Dr. med. A. Eisenschenk

E.Mail: andreas.eisenschenkuni-greifswaldde
Telefon: 03834 86-6104
Fax: 03834 86-6109

Beruflicher Werdegang

STUDIUM:
1977 - 1984 
Studium der Humanmedizin an der Freien Universität Berlin

APPROBATION:
16.10.1984 
Approbation als Arzt im Fachbereich Humanmedizin an der Freien Universität von Berlin

WISSENSCHAFTLICHER ASSISTENZARZT:
01.01.1985 - 31.12.1986
Wissenschaftlicher Assistenzarzt an der Klinik für Thorax-Herz-Gefäßchirurgie der Universität Göttingen ( Prof. Dr. med. E.R. de Vivie )

DISSERTATION:
29.11.1985 
Promotionsvergabe durch die Orthopädische Klinik und Poliklinik der Freien Universität Berlin
THEMA: "Die thermographische Messung von Durchblutungsänderungen des Unterarms durch die Behandlung mit physikalisch-therapeutischen Maßnahmen"
"Magna cum laude"
(Vergabe und Betreuung: Prof. Dr. med. H. Stoboy; ÄD: Prof. Dr. med. G. Friedebold)

WISSENSCHAFTLICHER ASSISTENZARZT, FACHARZT, OBERARZT:
01.01.1987–31.10.1997 
an der Orthopädischen Klinik und Poliklinik der Freien Universität Berlin (ÄD: Prof. Dr. med. G. Friedebold, Prof. Dr. med. U. Weber)

WISSENSCHAFTLICHE HOSPITATION IN KANADA
Von Mai bis Juli 1990 Wissenschaftliche Hospitation mit Gastvorlesung in der Klinik "Hand and Reconstructive Microsurgery" Toronto/Kanada im General Hospital bei R.T. Manktelow MD FRCSC
GASTVORLESUNG AN DER UNIVERSITÄT VON IOANNINA/GRIECHENLAND 1995
GASTVORLESUNG AN DER UNIVERSITÄT VON LARISSA/GRIECHENLAND 2007

FACHARZTANERKENNUNGEN / ZUSATZBEZEICHNUNGEN (ÄK-BERLIN)
02.04.1991 Facharzt für Orthopädie
28.04.1992 Zusatzbezeichnung Sportmedizin
26.11.1996 Fakultativen Weiterbildung zur Speziellen Orthopädischen Chirurgie
26.11.1996 Zusatzbezeichnung Handchirurgie
09.10.2007 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
21.10.2008 Zusatzbezeichnung Röntgendiagnostik (fachgebunden)

LEITUNG REPLANTATIONSBEREICH
Seit 1991-1997 Leitung des Replantationsbereiches an der Orthopädischen Klinik und Poli-klinik der Freien Universität Berlin im Oskar-Helene-Heim

MITGLIEDSCHAFTEN IN WISSENSCHAFTLICHEN GESELLSCHAFTEN UND ORGANISATIONEN
Seit 1988
Mitglied in der Sektion für Hand- und Mikrochirurgie der Deutschen Gesellschaft für Ortho-pädie und Traumatologie (DGOT)
Seit 01.10.1989
ordentliches Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (DGOT)
Seit 1992
außerordentliches Mitglied in der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße (DAM)
Seit 1992
außerordentliches Mitglied in der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie (DAM)
Seit 1992
außerordentliches Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
November 1993
Gründungsmitglied des Arbeitskreises Handosteosynthesen der Deutschen Sektion der Internationalen Arbeitsgemeinschaft (IAO)
Seit Juni 1995
Mitglied und Sektionsleiter des Bereiches Trauma, Weichteilschäden, Mikrochirurgie und Replantationschirurgie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädische Fußchirurgie (DEGOF)
13.06.1997
Ernennung zum ordentliches Mitglied in der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der Peripheren Nerven und Gefäße (DAM)
08.10.1997
Ernennung zum ordentlichen Mitglied in der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie (DAH)
08.10.1997
Ernennung zum ordentlichen Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)

WISSENSCHAFTLICHER PRÜFER FÜR DAS EUROPÄISCHE EXAMEN FÜR HANDCHIRURGIE

AKTUELLE AUFGABEN
01.09.2008
Ernennung zur stellvertretenden Leitung der Sektion Handchirurgie der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
01.09.2008
Ernennung zum Leiter der Sektion für Hand-, Replantations- und Mikrochirurgie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
und Aufnahme in den erweiterten Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie.
IM VORSTAND DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR HANDCHIRURGIE
(Von 2001 bis 2003 Kassenwart und von 2003 bis heute Sekretär der Deutschen Gesell-schaft für Handchirurgie)
HERAUSGEBER UND SCHRIFTLEITUNG der wissenschaftlichen Zeitschrift die OBERE EXTREMITÄT - Schulter, Ellenbogen, Hand - Springer-Verlag-Heidelberg -
seit 2008

HABILITATION
03.02.1997
Abschluss des Habilitationsverfahrens mit dem Erwerb der Lehrbefugnis für das Fach Orthopädie
Habilitationsthema:
"Tierexperimentelle und klinische Untersuchungen der Knochenheilung vaskukularisierter Knochentransplantate in Abhängigkeit verschiedener Einflussgrößen"

ABTEILUNG HAND-, REPLANTATIONS- UND MIKROCHIRURGIE
Seit 01.11.1997
Leiter der Abteilung für Hand-, Replantations- und Mikrochirurgie im Unfallkrankenhaus Berlin

Vorlesungen und Praktika an der Medizinischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (seit 1998), an der Medizinischen Fakultät der Freien Universität von Berlin (seit 1997) und an der Medizinische Fakultät der Charité Humboldt-Universität zu Berlin (seit 2002). Mit Beginn des WS 2006-2008 zusätzliche wissenschaftliche Lehre und Kooperation mit der Medizinische Fakultät der Charite' Humboldt-Universität zu Berlin ( Univ.- Prof. Dr. med. U. Weber).
Leiter des Zentrums für spezialisierte rehabilitative Medizin im Unfallkrankenhaus Berlin.
Seit 16.04.2012
Leiter des Bereichs Hand- und funktionelle Mirkochirurgie der Universitätsmedizin Greifswald, Buck-Gramcko-Stiftungsprofessur