Methoden der Community Medicine


Vielfältig. Interdisziplinär. Wissenschaftlich.


Wie man eine gesündere Zukunft für alle Menschen in der Bevölkerung erreichen kann, damit befassen wir uns in der Abteilung für Methoden der Community Medicine. Dazu kombinieren wir > Methoden und Konzepte aus unterschiedlichen Fachgebieten, darunter Psychologie, Soziologie, Health Care Management und Epidemiologie. Methoden sind dabei nichts anderes als die Art und Weise, wie Forschung und Maßnahmen mit dem Ziel der Gesunderhaltung der Bevölkerung geplant, gestaltet und durchgeführt werden. Das betrifft Aspekte wie das Studiendesign, die Datenerhebung und das Analyseverfahren genauso wie die Anwendung von Modellen der Evidenz- und Theoriebasierung bei der Planung und Entwicklung von Maßnahmen. Durch den interdisziplinären Charakter ist die Bandbreite unserer Methoden groß. Sie alle haben aber eines gemeinsam: Sie folgen einem bevölkerungsbezogenen Ansatz.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie alle Informationen zu unserer > Forschung, Ihrem > Studium und zu unserem > Team. Wir freuen uns über Ihr Interesse und laden Sie herzlich ein, uns bei Fragen persönlich zu > kontaktieren.

Ihr Team Methoden der Community Medicine

 

 



Auf einen Blick

  • Gründung 2002 und Berufung von Prof. Dr. Thomas Kohlmann als Professor und Leiter der Abteilung für Methoden der Community Medicine
  • Leiterin der Abteilung seit 2021: Prof. Dr. Sophie Baumann
  • Interdisziplinäres Team mit Interesse an und Herz für Methoden in der bevölkerungsbezogenen Forschung
  • Methodische Schwerpunkte: Strukturgleichungsmodelle der Veränderungsmessung • Entwicklung bevölkerungsbezogener Interventionen • Evaluation neuer Versorgungsformen • Messung von Public Health Impact • Entwicklung und Validierung von Fragebögen
  • Beratung und Begleitung von Wissenschaftler*innen und Doktorand*innen bei der Planung und Durchführung ihrer Forschungsvorhaben

 

 

Was gibt's Neues in der Abteilung?
 

01.02.2024

Neues Mitglied im Team

Wir heißen > Maria Zeiser ganz herzlich willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit! Maria ist Gesundheitswissenschaftlerin und verstärkt das Team im DFG-geförderten Mixed Methods-Projekt zum sozialen Impact von Alkoholinterventionen in der Bevölkerung. 

30.01.2024

Neues > Paper veröffentlicht

Henriette Markwart und Kolleg*innen zeigten, dass junge Erwachsene mit Zerebralparese substanzielle Defizite in verschiedenen Versorgungsangeboten berichten. Die Ergebnisse aus der Studie Trans-Disab/SPARCLE wurden in der Fachzeitschrift Frontiers in Medicine veröffentlicht.

07.01.2024

Neues > Paper veröffentlicht

Henriette Markwart und Kolleg*innen zeigten in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse, dass junge Erwachsene mit Diabetes Typ 1 eine höhere Transitionskompetenz aufweisen als Jugendliche mit Diabetes Typ 1. Die Ergebnisse wurden in Child: Care, Health and Development veröffentlicht.

01.01.2024

Neues Mitglied im Team

Wir möchten > Diana Gürtler ganz herzlich in unserer Abteilung willkommen heißen! Diana ist Psychologin und ihr Forschungsgebiet die Entwicklung und Evaluation von individualisierten Verhaltensinterventionen in der Bevölkerung unter Einbindung neuer Technologien. 

01.01.2024

Wir gratulieren!

Andreas Staudt hat einen Ruf auf die Juniorprofessur für Präventive Versorgungsforschung an der TU Dresden angenommen. Wir freuen uns mit Andreas und gratulieren herzlich! Wir danken für die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit und freuen uns auf viele weitere gemeinsame Projekte.