Rheumatologie

Bereichsleitung: Priv.-Doz. Dr. med. habil Lukas Bossaller

In der Rheumatologie werden Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen, metabolischen Gelenkerkrankungen, aber auch systemischen Autoimmunerkrankungen des Skelett-und Bindegewebes ambulant und stationär betreut. Mit modernsten Verfahren werden auch komplexe Krankheitsbilder in einem interdisziplinären Ansatz mit weiteren an der Betreuung dieser Patienten beteiligten Fachdisziplinen diagnostiziert und behandelt. Es werden alle rheumatologischen Untersuchungsverfahren wie Ultraschall der Gelenke, Röntgendiagnostik, Kernspintomographie, Dual-Energy CT und Szintigraphie eingesetzt. Neben den lokalen Behandlungsverfahren, wie der Punktion von entzündeten Gelenken, kommen alle Formen der modernen antirheumatischen Therapie, wie der Einsatz von monoklonalen Antikörpern (Infliximab, Etanercept, Adalimumab etc.) sowie zellgerichtete Therapien (CTLA4-Ag, Rituximab etc.) zur Anwendung. Die Ausbildung zum Rheumatologen ist über die volle Weiterbildungsermächtigung (PD. Dr. L. Bossaller) für den Erwerb der Zusatzbezeichung „Rheumatologie“ (36 Monate) gegeben.