GREIFSWALDER 

COLLOQUIUM MYCOLOGICUM


 

Das Greifswalder Colloquium Mycologicum ist als Weiterbildungsveranstaltung für Ärzte aller Fachrichtungen, Apotheker und Naturwissenschaftler 1995 von uns begründet worden.

Wir wollen damit sowohl die klinisch-stationär, die im Laboratorium als auch die ambulant tätigen Kollegen ansprechen und über die Vielfalt mykotischer Infektionen informieren.

Pilze stehen heute als Erreger an 7. Stelle der Infektionskrankheiten mit tödlichem Ausgang. Die disseminierten Pilzinfektionen werden sowohl bei hämatologisch-onkologischen Patienten als auch in den verschiedenen intensivmedizinischen Bereichen gehäuft festgestellt. Sie verlängern die Liegezeit der Patienten und tragen somit zu einer Kostensteigerung und einer verlängerten Behandlungsdauer bei. Die Gefahrenpotentiale der Pilze, insbesondere die Invasion der Schimmelpilze, sind hochaktuell. Neue Therapiestrategien sind stets Gegenstand der Information und Diskussion.

Prof. Dr. H. Bernhardt           Prof. Dr. M. Knoke      

 


 

aktuelle Veranstaltungen

 


14. Greifswalder Colloquium Mycologicum
 

 

Termin: 

Mittwoch, 02. Mai 2007,  19.00 Uhr

 

Thema:

Gefahrenpotenzial Pilze

 

Ort:

Hotel Kronprinz
Lange Str. 22
17489  Greifswald
Telefon (03834) 790-0

 

Leitung:

Prof. Dr. H. Bernhardt,  Dr. A. Glöckner
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald,
Neurologisches Rehabilitationszentrum Greifswald

 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

zu unserem 14. Greifswalder Colloquium Mycologicum möchten wir Sie herzlich einladen.

In unserer seit 1995 durchgeführten Fortbildungsreihe zu dem Komplex „Pilzerkrankungen“ wollen wir uns dieses Mal dem Thema

Gefahrenpotenzial Pilze

zuwenden.

Aus dem großen „Feld“ haben wir die Pneumocystis-Pneumonie und die Risikobewertung von Schimmelpilzen ausgewählt. Häufig geäußerte Fragen zu Allergien und zur Sporenbelastung in der Außen- und Innenraumluft sollen beantwortet werden.

Wir hoffen wiederum auf eine rege Beteiligung und die bisher übliche lebhafte Diskussion.

Prof. Dr. Hannelore Bernhardt                                            Dr. Andreas Glöckner

 

Für die Fortbildungsveranstaltung sind bei der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern Punkte beantragt   

 

 

Programm

 

  • Begrüßung und Einführung

Prof. Dr. H. Bernhardt
Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald

  • Aktuelle Aspekte in der Diagnostik und Therapie der Pneumocystis jeroveci -Pneumonie (PCP)

Prof. Dr. E. Reisinger
Abteilung  für Tropenmedizin und Infektionskrankheiten der Univ. Klinik für Innere Medizin  Rostock

  • Möglichkeiten der umweltmedizinischen Risikobewertung von Schimmelpilzen in der  
    Umwelt des Menschen

Prof. Dr. G. Fischer
Institut für Hygiene und Umweltmedizin am Universtätsklinikum Aachen

  •  Ausblick auf neue Antimykotika 

Dr. A. Glöckner
Neurologisches Rehabilitationszentrum Greifswald

 

Im Anschluss an die Veranstaltung wird ein Imbiss gereicht.

 

Die Veranstaltung erfolgt mit freundlicher Unterstützung von
    Pfizer Gmbh                            Druckhaus Panzig
   
Karlsruhe                                  Greifswald

 

Informationen: 
Frau Prof. Dr. H. Bernhardt
e-mail: dmykbern@uni-greifswald.de

 


 


vergangene Veranstaltungen


1. Greifswalder Colloquium Mycologicum 
14. Juni 1995

Infektionen durch Pilze? – Realität heute
Leitung: Prof. Dr. H. Bernhardt, Greifswald

 

2. Greifswalder Colloquium Mycologicum
05. Dezember 1995
Therapiestrategien bei Pilzerkrankungen
Leitung: Prof. Dr. H. Bernhardt, Greifswald

 

3. Greifswalder Colloquium Mycologicum
16. Oktober 1996
Cryptococcose – eine kryptische Krankheit?
Leitung: Prof. Dr. H. Bernhardt, Greifswald

 

4. Greifswalder Colloquium Mycologicum
22. Februar 1997
Pilzerkrankungen – Fakten und Mythen
Leitung: Prof. Dr. M. Knoke / Prof. Dr. H. Bernhardt, Greifswald

 

5. Greifswalder Colloquium Mycologicum
06. Mai 1998
Invasion der Schimmelpilze
Leitung: Prof. Dr. H. Bernhardt/Prof. Dr. M. Knoke, Greifswald

 

6. Greifswalder Colloquium Mycologicum
28. Oktober 1998
Gefahrenpotential Pilze
Leitung: Prof. Dr. H. Bernhardt / Prof. Dr. M. Knoke, Greifswald

 

7. Greifswalder Colloquium Mycologicum
29. / 30. Januar 1999

Candida
als Kommensale und Pathogen
Leitung: Prof. Dr. M. Knoke, Greifswald/Prof. Dr. J. Müller, Emmendingen

 

8. Greifswalder Colloquium Mycologicum
27. Oktober 1999
Gastrointestinale Mykosen
Leitung: Prof. Dr. M. Knoke / Prof. Dr. H. Bernhardt, Greifswald

 

9. Greifswalder Colloquium Mycologicum
22. März 2000
Akute Candida-Infektionen
Leitung: Prof. Dr. M. Knoke/Prof. Dr. H. Bernhardt, Greifswald

 

10. Greifswalder Colloquium Mycologicum
08. September 2000

Interdisziplinäre Gastroenterologie und Mykologie
Leitung: Prof. Dr. H. Bernhardt / OÄ Dr. U. Hecker, Greifswald

 

11. Greifswalder Colloquium Mycologicum
07. November 2001
Lebensbedrohliche Mykosen
Leitung: Prof. Dr. M. Knoke / Prof. Dr. H. Bernhardt, Greifswald

 

12. Greifswalder Colloquium Mycologicum
18. Juni 2003
Diagnostik und Therapie der Pilzsepsis (Referent: Prof. Dr. Graninger, Wien)
Leitung: Prof. Dr. M. Knoke / Prof. Dr. H. Bernhardt, Greifswald

 

13. Greifswalder Colloquium Mycologicum
26. August 2005
Interdisziplinäre Pathologie, Mykologie und Gastroenterologie
Leitung: Prof. Dr. H. Bernhardt / Prof. Dr. G. Lorenz, Greifswald

 


29.03.2007: Kathrin Zimmermann, Medizinische Fakultät, Uni Greifswald