Zum Inhalt springen

Willkommen bei INGRiP

Das Projekt INT2 Integrierter grenzüberschreitender Rettungsdienst Pomerania/Brandenburg (InGRiP) fördert die Zusammenarbeit in Rechts- und Verwaltungsfragen des Rettungsdienstes, sowie die grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Institutionen der öffentlichen Verwaltung (Leitstellen, Sozial- und Innenressort, Wojewodschafts- und Marschallämter). 
Es erhöht die kulturelle und fachliche Akzeptanz von Institutionen zur Daseinsvorsorge des Nachbarlandes und trägt zum Ausbau institutioneller Netzwerke zwischen den Verwaltungen bei. Durch die planbare und leistungsfähige Integration der verfügbaren personellen und technischen notfallmedizinischen Ressourcen kommt es auf der Ebene der Leistungserbringer der Boden- und Luftrettung zu einer nachhaltigen Vernetzung von Rettungsdienststrukturen, die in dieser Form bisher nicht vorstellbar ist.

Aktuelles

22.06.2020

Kreis erhält neuen Simulations-Rettungswagen

Fahrzeug und High-Tech-Puppen ermöglichen realistisches Training: Der Eigenbetrieb Rettungsdienst des Landkreises Vorpommern-Greifswald hat einen sogenannten Simulations-Rettungswagen (SIM-RTW) erhalten.

In und an diesem Fahrzeug können angehende Rettungskräfte und erfahrene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Rettungsdienstes grundlegende Fertigkeiten erwerben sowie neue Verfahren einüben. Der SIM-RTW ist Teil des InGRiP-Projekts, welches ...[mehr]

31.01.2020

Ostseezeitung Usedom

Im Simulationszentrum in Misdroy trainieren Retter aus Vorpommern mit

Deutsche und polnische Retter können im Medizinischen Simulationszentrum für den Ernstfall trainieren. Im polnischen Misdroy wurde nun eine solche Einrichtung eröffnet. Dazu zählen Trauma- oder Geburtssimulator... [mehr]

23.01.2020

Übungszentrum für polnische und deutsche Rettungssanitäter

Polnische und deutsche Notfallsanitäter können in Kürze auch in Polen gemeinsam das Retten von Menschen üben. Nach langer Vorbereitung wird am 27. Januar in Misdroy (Międzyzdroje) ein medizinisches Simulationszentrum für solche Trainingszwecke vorgestellt, wie die Organisatoren des Projektes "Integrierter grenzüberschreitender Rettungsdienst Pomerania/Brandenburg (InGRiP)" am Donnerstag mitteilten. Im Rahmen dieses InGRiP-Projektes soll der Rettungsdienst in den oft dünn besiedelten Regionen entlang der Grenze so organisiert werden, dass Notfallsanitäter im Ernstfall rechtssicher und ohne Sprachprobleme jeweils auch im Nachbarland tätig werden können.

Das neue Simulationszentrum in Misdroy sei analog zum Greifswalder Zentrum mit modernstem Simulationsequipment ausgestattet. Die ersten Rettungssanitäter ...[mehr]

Partner